Missionaries of Charity (Mutter-Teresa-Schwestern)

Die Mutter-Teresa-Schwestern sind seit 15 Jahren in München. Für ihre Arbeit stellt ihnen die Erzdiözese Räume zur Verfügung, welche sie in Verantwortung des Ordens führen. Sie sind vor allem an sozialen Brennpunkten tätig und kümmern sich um Alte, Obdachlose, Hilfsbedürftige, Kranke und Sterbende.

Missionarinnen der Nächstenliebe

Missionarinnen der Nächstenliebe, engl. Missionaries of Charity MC, auch bekannt als Mutter-Teresa-Schwestern, eine Kongregation päpstlichen Rechts, die 1950 in Kalkutta von Agnes Gonxha Bojaxhiu (Mutter Teresa) nach dem Vorbild der Vinzentinerinnen gegründet wurde.

Die Schwestern des 1950 bischöflich und 1955 päpstlich anerkannten Institutes verpflichten sich durch ein viertes Gelübde den »Ärmsten der Armen aus ganzem Herzen und ohne Gegenleistung« zu dienen.

Die Kongregation wurde bis kurz vor ihrem Tod 1997 von Mutter Teresa geleitet. Ihr gehören heute rund 4500 5100 Schwestern in über 700 Häusern weltweit an. Der Orden unterhält Heime für Sterbende, Lepra- oder Aidskranke, Obdachlose und Kinder. Deutsche Niederlassungen gibt es in Essen, Mannheim, Berlin, Hamburg, Chemnitz und München. Das Generalmutterhaus befindet sich in Kalkutta, Indien.

Die charakteristische Ordenstracht besteht aus einem Sari mit blauer Borte, der das Gewand der Armen in der Region um Kalkutta symbolisieren soll, einem kleinen Ansteck-Kruzifix und einem Rosenkranz.

Männliche Zweige der Kongregation sind die 1963/66 mit der selben Intention gegründeten Missionsbrüder der Nächstenliebe und die Missionspriester (1984), die je eigene Kongregationen bilden. Ein kontemplativer Schwesternweig, die Schwestern des Wortes, wurden 1976 gegründet, ein kontemplativer Brüderzweig 1979. Für Weltpriester wurde 1981 die Corpus-Christi-Bewegung gegründet. Seit 1986 gibt es auch Laienmissionare und -missionarinnen, die dem Orden angegliedert sind.

Die kontemplativen Brüder wurden 1993 als Institut bischöflichen Rechts der Diözese Rom anerkannt.

Als Ordensgemeinschaft bilden die aktiven und kontemplativen Schwestern eine Kongregation, während die Brüder und Priester jeweils eigene Gemeinschaften bilden.

Generaloberin der Missionarinnen ist seit 2008 die Deutsche Mary Prema Pierick.


Adresse

Pfarrverband Sendling
Margaretenplatz 5c
81373 München

Kontakt

Telefon: (089) 76 44 4 0
Fax: (089) 76 700 519
E-Mail

 

 

Öffnungszeiten

Mo, Di u. Fr von 8.30 bis 12.00 Uhr,
Do von 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr
Mi geschlossen