Aktuelles

09.05.2018

Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung


Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung

Ehrenämter in einer Kirchengemeinde haben ihre ganz eigene Dynamik. Meist lässt man sich aus Gefälligkeit bei der Wahl des Pfarrgemeinderates aufstellen, ohne genau zu wissen, auf was man sich einlässt. Und dann stellt man plötzlich fest, dass man genau am richtigen Ort ist und dass die ehrenamtliche Aufgabe genau auf einen passt und der Austausch innerhalb der Pfarrgemeinde für beide Seiten bereichernd und beglückend ist.

So oder so ähnlich muss es auch bei Irene Mikschl gewesen sein, als sie sich vor sehr vielen Jahren erstmals für den Pfarrgemeinderat aufstellen ließ. Seit diesem Anfang nahmen die ehrenamtlichen Aufgaben und auch der zeitliche Einsatz von Irene in der Pfarrei St. Korbinian stetig zu. Da war es gut, dass der Eintritt in den beruflichen Ruhestand neue zeitliche Möglichkeiten eröffnete. Neben der Aufgabe als Schriftführerin im PGR lagen viele organisatorische Belange des jährlichen Pfarrfestes in Irenes Händen. Für die Vorbereitung der Pfarrfest-Tombola wurden dann auch ihr Mann Franz und ihr ältester Sohn Thomas eingespannt. Und dass die ganze Familie bei der Durchführung des Pfarrfestes mithalf, war selbst-verständlich. Kaum war das Pfarrfest abgeschlossen, richtete sich Irenes Blick nach einer kurzen Verschnaufpause auf den Adventsbasar Ende November und die erforderliche Organisation und Vorbereitung. Neben diesen großen Ereignissen im Laufe eines Kirchenjahres lag Irene der monatliche Seniorennachmittag sehr am Herzen. Sie trug durch ihre Herzlichkeit und ihre Offenheit viel dazu bei, dass sich die Gäste des Seniorennachmittags wohlfühlten. Mit ihrem Akkordeon begrüßte sie die Gäste musikalisch und gab an Fasching des Öfteren eine humoristische Einlage zum Besten.
Im Nikodemus-Chor war sie eine verlässliche Sängerin und beim Osterkerzen basteln und Palmbuschen binden war sie eine aktive Gestalterin. Im Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit des Pfarrverbandes Sendling vertrat sie die Interessen und Themen der Pfarrgemeinde St. Korbinian. Daneben hatte sie feste Arbeitstermine in der Pfarrbücherei, die sie mit Schwung und Elan wahrgenommen hat.
Vor eineinhalb Jahren traf sie und ihre Familie dann aus heiterem Himmel die niederschmetternde Diagnose einer Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankung. Hoffen und Bangen wechselten sich ab, doch zwei Chemotherapien konnten den Krebs nicht stoppen. Die Entscheidung, eine dritte Chemotherapie nicht mehr zu machen, brachten ihr das Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmtheit zurück. In dieser Zeit war sie mitten im Leben und mit ihrem Mann Franz und den beiden Söhnen Thomas und Philipp konnte sie noch einige schöne Ausflüge und Besuche genießen. Ihre Hoffnung war es, noch einen schönen Sommer zu erleben. Die schönen sommerlichen Tage Ende April und Anfang Mai nahmen diesen Wunsch vorweg.

In der Nacht vom 7. auf den 8. Mai 2018 ist Irene Mikschl zuhause eingeschlafen. Ihr Mann Franz war an ihrer Seite. Im Alter von 67 Jahren hat sie ihren irdischen Weg beendet, um ihr himmlisches Leben zu beginnen.

Für die Pfarrgemeinde St. Korbinian war Irene Mikschl ein Geschenk Gottes. Wir vermissen sie und gedenken ihrer in Liebe, Dankbarkeit und Wertschätzung.

Pfarrgemeinde St. Korbinian   


Adresse

Pfarrverband Sendling
Margaretenplatz 5c
81373 München

Kontakt

Telefon: (089) 76 44 4 0
Fax: (089) 76 700 519
E-Mail

 

 

Öffnungszeiten

Mo, Di u. Fr von 8.30 bis 12.00 Uhr,
Do von 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr
Mi geschlossen