Aktuelles

20.04.2019

Orgel und Sopran zur Eröffnung der Matineereihe

Kammermusikalische Benefizkonzerte zugunsten der Orgelsanierung


Am Samstag, 4. Mai 2019 eröffnet der Kirchenmusiker und Organist von St. Margaret, Christian Bischof, die Konzertreihe „Orgelmatineen zur Marktzeit“. Zwischen Mai und Juli können Sie auch heuer wieder jeden zweiten Samstag - nach Erledigung ihrer Einkäufe - um 11.30 Uhr von Mai bis Juli 30 Minuten Orgelmusik lauschen. In diesem Jahr werden die Matineen noch als kammermusikalische Benefizkonzerte mit Truhenorgel und verschiedensten Instrumentalisten und Sängern im vorderen Altarbereich durchgeführt, da die große Orgel erst ab Juni wieder aufgebaut werden kann (Dauer des Aufbaus ca. ein halbes Jahr). In der anfangs erwähnten ersten Matinee musiziert Christian Bischof zusammen mit der Sopranistin Anna Karmasin. Auf dem Programm stehen passend zum Marienmonat Mai marianische Arien von G. Caccini, W. A. Mozart, G. Verdi und G. Puccini. Den Abschluss bildet das samstägliche Zwölfuhrläuten und die Möglichkeit an einer Baustellenbesichtigung im Rahmen umfangreichen Orgelsanierung teilzunehmen; der Eintritt ist frei - Spenden zur Generalsanierung der großen Margaretenorgel werden dankbar entgegengenommen. Die Sanierungsprojekt können Sie auch durch Angebote am Imbissstand nach dem Konzert unterstützen. Der Förderverein Kirchenmusik verkauft den eigenen Orgelwein, Kaffee, Kuchen und andere Köstlichkeiten. Weitere Informationen zur Matineereihe erhalten sie unter www.kirchenmusik-stmargaret.de

Der aus Bamberg stammende Dirigent und Organist Christian Bischof leitet seit 2013 die Kirchenmusik an der großen Stadtpfarrkirche St. Margaret München und arbeitet dort mit mehreren Chören. Zudem ist der vielseitige Musiker auch als Konzertorganist im In- und Ausland gefragt und hat die künstlerische Leitung des Kammerchores Nürnberg inne.
Seine musikalischen Wurzeln sieht Bischof bedingt durch die Schulzeit am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen in der Vokalmusik. Nach dem Abitur studierte er als Stipendiat des Cusanuswerks Katholische Kirchenmusik (A-Examen) mit den Hauptfächern Orgel und Chorleitung an der Hochschule für Musik in Würzburg sowie an der Musikhögskolan i Piteå/Schweden. 2011 beendete er seine Studien mit dem Meisterklassendiplom im Fach Orgel. Prägend waren für ihn seine bisherigen kirchenmusikalischen Wirkungsstätten, wo er stets neue und nachhaltige Akzente setzte: so in St. Kunigund Bamberg, an der Augustinerkirche Würzburg und der Basilika der Benediktinerabtei Scheyern. 2018 rief er die „Orgelmatineen Kloster Schäftlarn“ ins Leben. Neben diversen Lehrtätigkeiten pflegt Christian Bischof in seiner regen Konzerttätigkeit als Organist insbesondere das Repertoire frühester Orgelmusik aus dem Mittelalter und der Renaissance, der deutschen Romantik und die Werke Messiaens und war mehrfach Dozent bei Meisterkursen, sowie Juror in Wettbewerben. 2018 initiierte er die Orgelmatineen in der Benediktinerabtei Kloster Schäftlarn. Zahlreiche Konzerte als Dirigent und Organist führten ihn zum Teil auch mit namhaften Instrumentalisten, Ensembles und Chören an viele bedeutende Orte, Festivals und Orgelinstrumente der meisten europäischen Länder, in die USA und nach Russland. Er widmet sich der historischen Aufführungspraxis und arbeitet mit Originalklangensembles. Nebenbei ist er als zertifizierter Orgelsachverständiger (VOD) tätig.

Die Münchner Sopranistin Anna Karmasin studierte Opern- und Konzert-Gesang am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck und der Hochschule für Musik und Theater München sowie der Bayerischen Theaterakademie. 2018 schloss sie ihr Studium mit dem Master im Fach Liedgestaltung ab und wurde Finalistin beim Richard-Strauss-Wettbewerb. Sie war Stipendiatin des Deutschlandstipendiums, der Christl und Klaus Haak-Stiftung, und des Vereins CM e. V. zum Aufbau junger aufstrebender Musiker. Die vielseitige Sängerin stand unter anderem in Deutschland, Österreich und der Schweiz als Euridice (Monteverdi / L’Orfeo sowie Gluck / Orfeo ed Euridice), Pamina (Zauberflöte), Adele (Fledermaus), Susanna (Figaros Hochzeit), Peri (Das Paradies und die Peri) und Kunigunde (Candide) auf der Bühne. 2019 debütierte sie am Theater Koblenz als „Röschen“ in der Oper „Faust“ von Louis Spohr. Sie musizierte unter anderem mit den Nürnberger Symphonikern, dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, der Norddeutschen Philharmonie Rostock und auch - unter dem Dirigat von Valery Gergiev - mit den Münchner Philharmonikern, sowie - geleitet von Krzysztof Urbański - bei „Klassik am Odeonsplatz“.


Adresse

Pfarrverband Sendling
Margaretenplatz 5c
81373 München

Kontakt

Telefon: (089) 76 44 4 0
Fax: (089) 76 700 519
E-Mail

 

 

Öffnungszeiten

Mo, Di u. Fr von 8.30 bis 12.00 Uhr,
Do von 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr
Mi geschlossen