Faust-Leseheft "Kunst & Kirche"

ein künstlerisches und spirituelles Leseheft
zum Faust-Festival 2018 in St. Margaret

im Pfarrbüro St. Margaret für eine Spende erhältlich

Das Faust-Leseheft ist nicht nur eine lebhafte Dokumentation der zehnteiligen Faust-Projekt-Reihe in St. Margaret, die von Februar bis Juli 2018 im Rahmen des Faust-Festival München stattgefunden hat (siehe unten: Wir berichten). Es ist auch ein künstlerisches und spirituelles Leseheft. Diese Broschüre eröffnet neue Perspektiven auf das Drama von Goethe, und zeigt vor allem neue Begegnungsmöglichkeiten auf zwischen Kunst und Kirche.

Mit Europäischem Kulturpreis ausgezeichnet! Und wir sind dabei!

Das Faust-Festival München wurde bei den 13. Europäischen Kulturmarken-Awards am 12. November 2018 mit dem Preis "Europäische Trendmarke des Jahres 2018" ausgezeichnet. In der Begründung heißt es u.a. "Nie zuvor ist es gelungen, so viele Menschen für Goethes Helden zu begeistern, sich mit seinen Themen, die heute noch aktuell sind, auseinanderzusetzen."

Für die zehn Künstlerinnen und die zehn Theologen, sowie für alle anderen Beteiligten hier vor Ort war es eine tatsächliche Begegngung von Kunst und Kirche, die sehr von gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Bereicherung geprägt war.

Das Faust-Leseheft ist zu den üblichen Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Margaret erhältlich.

Weitere Infos zum Faust-Leseheft und zur Faust-Projekt-Reihe in St. Margaret:
Pastoralreferent Erich Hornstein, Tel. 089-76 44 40 oder ehornstein(at)ebmuc.de

Wir berichten: Faust-Festival 2018

offizielles Logo von www.faustfestival.com

Faust, ein Drama, eine Stadt, hundert Events. 2018 stand München fünf Monate lang im Zeichen von Goethes berühmtem Drama. Mehr als 90 Institutionen nahmen am Faust-Festival München teil. Initiiert wurde das Festival von der Kunsthalle München und vom Gasteig. Es wurde die größte Kooperation von Kulturinstitutionen und Kreativen, die die Stadt München je gesehen hat: Theatervorstellungen, Konzerte, Lesungen, Präsentationen, Diskussionen, u.v.m.

Faust ist der prototypische moderne Mensch: rastlos auf der Suche, jedoch nie am Ziel. Die Verführbarkeit des Menschen, sowie die Moralvorstellungen und Gesellschaftsstrukturen werden im Drama hinterfragt.

Andrea-Elisabeth Lutz, die Leiterin der Abteilung Kulturmanagement im Erzbischöflichen Ordinariat München, und Pastoralreferent Erich Hornstein vom Pfarrverband Sendling waren sich einig: "Als Kirche müssen wir bei diesem Projekt und diesen Themen dabei sein". In Frau Berit Opelt vom Kulturverein "Kunst in Sendling" hatten die beiden eine kompetente und engagierte Ansprechpartnerin gefunden. In einem längeren Sondierungsprozess hatte sich eine Gruppe von zehn Sendlinger KünstlerInnen herausgebildet, die insgesamt zehn Kunstprojekte in der Pfarrkirche St. Margaret im Rahmen des Faust-Festivals München gestaltet haben.

Faust-Festival in St. Margaret: zehn Projekte

Die Projekte wurden von den jeweiligen Künstlern in der Pfarrkirche samstags um 17 Uhr präsentiert. Dazu wurde von kirchlicher Seite ein spirituelles Wort, ein geistlicher Impuls oder ein theologischer Gedanke entfaltet. So ist tatsächliche Begegnung von Kunst und Kirche entstanden. Mit allen Beteiligten war im Anschluss der jeweiligen Präsentation Zeit zum gemeinsamen Gespräch.

Datum     /     Künstler     /     Präsentationsart     /     Thema     /     PredigerIn

24. Februar  /   Karl Kempf    /    Installation    /    cognitio    /    Gustav Schädlich-Buter

10. März / Lore Galitz / interaktive Performance / Vergängliches - nur ein Gleichnis / Thomas Schlichting

14. April  /  Eva Raiser-Johanson  /  Fahneninstallation  /  Im Anfang II  /  Gereon Kühr

28. April  /  Andrea Unterstraßer / begehbare Installation / Der Künstler, ein Faust / Dr. Ulrich Schäfert

5. Mai / Katharina Schellenberger  /  Gemälde u. Aktion  /  Um die Seele  /  Judith Fröhlich

19. Mai  /  Anni Rieck  /  Fahneninstallation  /  Faust-Worte-Fahnen  /  Thomas Neuberger

9. Juni  /  Berit Opelt  / drei Gemälde  /  Der Herr-Faust-Mephisto  /  Pascal Meyer

23. Juni  /  Edith Steiner  /  Gemälde  /  Ver-Führung in einer ver-rückten Welt  /  Thomas Hürten

7. Juli Mone Kante  /  Medienkunst  /  Nun sag - mo-ob no. 23  /  Christina Hoesch

14. Juli  /  Liz Walinski  / Papiertableaus u. Klanginstallation  / Aus eins mach' zehn /  Christine Glaser


Eine jeweilige Themen- und Projektbeschreibung mit Bild finden Sie hier.

Ansprechpartner:
Andrea-Elisabeth Lutz, Erzbischöfliches Ordinariat München und
Erich Hornstein, Pastoralreferent in St. Margaret, Tel. 089-76 44 40 oder ehornstein(at)ebmuc.de

 

 


Adresse

Pfarrverband Sendling
Margaretenplatz 5c
81373 München

Kontakt

Telefon: (089) 76 44 4 0
Fax: (089) 76 700 519
E-Mail

 

 

Öffnungszeiten

Mo, Di u. Fr von 8.30 bis 12.00 Uhr,
Do von 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 18.00 Uhr
Mi geschlossen